Skip navigation

Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/20.500.12128/1537
Title: Territoriale Selbstverwaltung in polnischen Verfassungen
Authors: Dolnicki, Bogdan
Keywords: samorząd terytorialny; konstytucje polskie
Issue Date: 2009
Citation: Silesian Journal of Legal Studies, Vol. 1 (2009), s. 21-33
Abstract: Das 1918 in Polen angenommene Ordnungsmodell des Staates war Resultat der Auseinandersetzung zwischen zwei extremen Konzepten: eines rechtsorientierten, das die Bildung einer Struktur von stark zentralisierten Organen postulierte, und eines linksorientierten, das maximale Selbständigkeit der Organe der örtlichen Verwaltung verkündete. Im Endeffekt entstanden Organe der territorialen Selbstverwaltung neben den Organen der zentralisierten Regierungsverwaltung. Dieses Ordnungskonzept der territorialen Verwaltung hat sich grundsätzlich von der Wiedergewinnung der Unabhängigkeit Polens im Jahre 1918 bis zum Jahre 1939 erhalten. Der Inhalt jedoch und die Bedeutung der einzelnen Rechtseinrichtungen, welche diese Ordnung gebildet haben, änderten sich je nach den ihnen gegenwärtigen politischen Konzepten. Um die territoriale Verwaltung Polens der Zwischenkriegsjahre zu charakterisieren, sind drei Perioden zu unterscheiden.
URI: http://hdl.handle.net/20.500.12128/1537
ISSN: 2080-1912
Appears in Collections:Artykuły (WPiA)

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dolnicki_Territoriale_Selbstverwaltung_in_polnischen_Verfassungen.pdf385,02 kBAdobe PDFView/Open
Show full item record


Uznanie autorstwa - użycie niekomercyjne, bez utworów zależnych 3.0 Polska Creative Commons License Creative Commons